• HERZLICH WILLKOMMEN
    BEIM EXPAT SERVICE DESK
  • HERZLICH WILLKOMMEN
    IN DÜSSELDORF
  • HERZLICH WILLKOMMEN
    IM KREIS METTMANN

Gründung eines Unternehmens

Wenn Sie Staatsangehörige bzw. Staatsangehöriger eines EU-Mitgliedstaates sind, benötigen Sie keine Aufenthaltserlaubnis zur Gründung eines Unternehmens. Staatsbürger aus einem Nicht-EU-Land können einen Antrag auf eine Aufenthaltserlaubnis zur Ausübung einer selbstständigen Tätigkeit beantragen.

Dieser Antrag muss in der Regel bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung gestellt werden. Sollten Sie sich bereits in Deutschland mit einem anderen Aufenthaltstitel aufhalten, können Sie bei der zuständigen Ausländerbehörde die Genehmigung einer selbstständigen Tätigkeit beantragen.

weiterlesen

Wenn Sie ein Unternehmen gründen möchten, benötigen Sie nicht nur eine Geschäftsidee, sondern auch ein detailliertes Konzept, wie Sie diese Geschäftsidee verwirklichen können. In einem ausführlichen Businessplan müssen Sie alle wichtigen Punkte Ihrer Gründung, alle Chancen und Risiken überdenken.

Zentrale Bestandteile eines Businessplanes sind u.a.:

  • Gründerprofil
  • Geschäftsidee (Leistungsprogramm, Zielgruppe)
  • Einschätzung von Markt, Standort und Wettbewerb
  • Marketingstrategie
  • Organisations- und Mitarbeiterplanung
  • Planung der Räumlichkeiten/der technischen Ausstattung
  • Kapitalbedarf und Finanzierungsplanung
  • Rentabilitätsvorschau
  • Tragfähigkeit hinsichtlich der Privatausgaben
  • Liquiditätsplanung

Als Unternehmensgründerin bzw. Unternehmensgründer müssen Sie in aller Regel zunächst einmal Geld in Ihr Vorhaben investieren. Wie viel Sie investieren müssen, stellen Sie anhand einer Kapitalbedarfsplanung fest. Ein Kapitalbedarfsplan gehört in jeden Businessplan, unabhängig davon, ob Sie Ihr Vorhaben allein aus Ihren Ersparnissen oder mit Hilfe von Darlehen finanzieren. Wer auf eine genaue Planung verzichtet, riskiert, dass am Ende das Geld nicht ausreicht.

Eine der zentralen Fragen ist die Wahl der Rechtsform. Danach unterscheidet sich das formelle Verfahren bei der Gründung:

  • Personengesellschaften unterscheiden sich von den Kapitalgesellschaften dadurch, dass der persönliche Einsatz der Gesellschafterinnen bzw. Gesellschafter weitgehend im Vordergrund steht. Insbesondere haftet nicht die Gesellschaft für die Verbindlichkeiten, sondern die einzelnen Gesellschafterinnen bzw. Gesellschafter haften grundsätzlich persönlich und unbeschränkt. Zu den Personengesellschaften zählen die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), die offene Handelsgesellschaft (OHG) und die Kommanditgesellschaft (KG). Mit Ausnahme der GbR müssen auch die Personengesellschaften ins Handelsregister eingetragen werden.
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) zeichnet sich durch ein erforderliches Gründungskapital von 25.000 Euro und die Beschränkung der Haftung auf das von den Gesellschafterinnen bzw. Gesellschaftern eingebrachte Kapital aus. Die GmbH kann auch von einer Einzelperson gegründet werden.
  • Die Unternehmergesellschaft – umgangssprachlich auch als Mini-GmbH und 1-Euro-GmbH bezeichnet – wurde in der Bundesrepublik Deutschland 2008 als existenzgründerfreundliche Variante der herkömmlichen GmbH eingeführt.

Die einfachste Form der Gründung ist die Anmeldung eines Gewerbes bei der Gewerbemeldestelle. Grundsätzlich ist keine zusätzliche Erlaubnis für den Betrieb des Gewerbes erforderlich. Für bestimmte erlaubnispflichtige Betriebe, wie z. B. Gaststätten, Immobilienmakler, Bauträger und Handwerksbetriebe, muss neben der Anmeldung eine Gewerbeerlaubnis beantragt werden. Diese Erlaubnis erhalten Sie ebenfalls bei der Gewerbemeldestelle. Sie können Ihr Gewerbe persönlich oder schriftlich anmelden. Bei einer persönlichen Anmeldung können Sie Ihre Gewerbemeldung in der Regel sofort mitnehmen. Wichtig ist im Zuge der Gründung, dass Sie sich bei Ihrem zuständigen Finanzamt registrieren lassen. Erst nach Prüfung durch das Finanzamt erhalten Sie eine Steuernummer für Ihr Unternehmen. Reichen Sie Ihren Antrag frühzeitig ein, weil die Registrierung einige Zeit dauern kann. Sie erhalten das Antragsformular bei den Gewerbemeldestellen, Ihrem Finanzamt oder auf der Website des Bundeszentralamtes für Steuern.

Weitere wichtige Informationen finden Sie unter folgenden Links:

Informationen zur Gründung eines Unternehmens und zu der Seminarreihe "Setting up a business" bei der Wirtschaftsförderung Düsseldorf:
Rechtsform und Beschäftigung
Support für Startups

Informationen und Kontakt zum Startercenter der IHK zu Düsseldorf sowie Informationsmaterialien zur Existenzgründung:
Startercenter NRW bei der IHK Düsseldorf
Informationsmaterial für Existenzgründer/-innen
Existenzgründungsberatung – Einzelberatung

Informationen und Kontakt zum Startercenter des Kreises Mettmann:
Existenzgründung STARTERCENTER NRW

Hier können Sie das für Sie zuständige Finanzamt finden:
Finanzamtsfinder

Gründungsnetzwerk Düsseldorf:
www.go-dus.de