• HERZLICH WILLKOMMEN
    BEIM EXPAT SERVICE DESK
  • HERZLICH WILLKOMMEN
    IN DÜSSELDORF
  • HERZLICH WILLKOMMEN
    IM KREIS METTMANN

Versicherungen

In Deutschland gibt es zwei Formen von Versicherungen: zum einen die Versicherungen, die Sie freiwillig abschließen können, zum anderen die deutsche Sozialversicherung, in der Sie als Arbeitnehmerin bzw. Arbeitnehmer Beiträge zu entrichten haben.

weiterlesen

Die deutsche Sozialversicherung ist eine gesetzliche Versicherung, die einen Schutz vor Risiken wie Arbeitslosigkeit, Pflegebedürftigkeit oder Krankheit darstellt. Zudem gehört die Auszahlung der Rente dazu. Als Pflichtversicherung wird die Hälfte des Beitrags von der Arbeitgeberin bzw. dem Arbeitgeber übernommen, die andere Hälfte wird von der Arbeitnehmerin bzw. dem Arbeitnehmer selbst bezahlt. Mit dem Eintritt in ein Angestelltenverhältnis werden die Beträge automatisch vom Monatsgehalt abgezogen. Die Höhe des Beitrags orientiert sich automatisch an der Höhe des Einkommens.

Zur gesetzlichen Sozialversicherung zählen:

  • Krankenversicherung: Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Kosten, die im Krankheitsfall auf Sie und Ihre Familie zukommen. Außerdem bezahlt sie viele Kosten für die Gesundheitsvorsorge oder Rehabilitationsmaßnahmen. Wenn Sie wegen einer Erkrankung längere Zeit nicht arbeiten können und damit auch kein Gehalt vom Arbeitgeber bekommen, zahlt die Krankenversicherung ein Krankengeld als finanziellen Ausgleich. Oberhalb einer bestimmten Einkommensgrenze, sowie als Freiberuflerin bzw. Freiberufler oder Unternehmensinhaberin bzw. Unternehmensinhaber können Sie zwischen der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung wählen.
  • Arbeitslosenversicherung: Wenn Sie unverschuldet arbeitslos geworden sind, erhalten Sie finanzielle Unterstützung vom Staat, wobei Sie auch Vermittlungsdienstleistungen und Weiterbildungen der Agentur für Arbeit in Anspruch nehmen können. Wichtig: Spätestens drei Monate vor Beschäftigungsende sind Sie verpflichtet, sich bei der Agentur für Arbeit als arbeitssuchend zu melden. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig melden, kann eine Sperrfrist eintreten, in der Sie kein Arbeitslosengeld erhalten.
  • Rentenversicherung: Durch die Rentenversicherung sind Sie im Alter finanziell abgesichert. Das Rentenalter ist in den letzten Jahren stufenweise auf 67 Jahre angehoben worden. Ab dem Jahr 2029 gilt diese Altersgrenze für alle Personen, die ab 1964 geboren wurden. Die Rentenversicherung leistet auch Unterstützung, wenn Sie durch Krankheit oder Behinderung nicht mehr oder nur noch teilweise arbeiten können.
  • Pflegeversicherung: Wenn Sie durch Krankheit oder Alter sich nicht mehr selbst versorgen können, springt die Pflegeversicherung für Sie ein. Außerdem unterstützt diese Versicherung Menschen, die kranke Angehörige pflegen. Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, werden Sie automatisch Mitglied in der gesetzlichen Pflegeversicherung. Sind Sie jedoch privat krankenversichert, sollten Sie zusätzlich auch eine private Pflegeversicherung abschließen.
  • Unfallversicherung: Arbeitsunfälle und ihre Folgen, Berufskrankheiten sowie Unfälle auf dem Weg zur Arbeit oder zurück nach Hause werden durch die Leistungen der Unfallversicherung abgedeckt.

Neben den gesetzlichen Versicherungen gibt es einige private Versicherungen, die Sie in Deutschland abschließen können. Das ist zum einen die bereits erwähnte private Kranken- und Rentenversicherung, die in einigen Fällen abgeschlossen werden sollte.

Andere wichtige Versicherungen sind die Folgenden:

  • Die Privathaftpflichtversicherung zahlt, wenn Sie einem anderen Menschen unbeabsichtigt materiellen Schaden zugefügt haben. Meistens wird sie für die ganze Familie abgeschlossen.
  • Die Hausratversicherung haftet für unbeabsichtigte Schäden in Ihrem Haushalt, die durch Einbruch, Feuer oder Wasserschaden entstanden sind. Inbegriffen sind auch die Schäden, die damit verbunden in der Nachbarschaft entstanden sind
  • Möchten Sie sich für den Fall einer schweren Erkrankung die zur Arbeitsunfähigkeit führt, finanziell absichern, bietet sich der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung an, die je nach der Versicherungshöhe eine monatliche Zahlung leistet
  • Eine KFZ-Haftpflichtversicherung ist für jeden Autofahrer verpflichtend.
  • Im Rahmen einer Rechtsschutzversicherung können Sie Anwaltskosten und Gerichtskosten geltend machen.