• HERZLICH WILLKOMMEN
    BEIM EXPAT SERVICE DESK
  • HERZLICH WILLKOMMEN
    IN DÜSSELDORF
  • HERZLICH WILLKOMMEN
    IM KREIS METTMANN

Wohnen

Wenn Sie eine Wohnung oder ein Haus suchen, bieten sich die einschlägigen Onlineportale als erste Informationsquelle an. Hier können Anbieter direkt angeschrieben werden. Meist sucht die Inhaberin bzw. der Inhaber nach der erfolgten Wohnungsbesichtigung die potentielle Mieterin bzw. den potentiellen Mieter aus und bittet um die Zusendung der Schufa-Auskunft. Diese soll Ihre Bonität belegen.

weiterlesen

Sobald Sie eine neue Wohnung haben, müssen Sie Ihren neuen Wohnsitz direkt dem zuständigen Einwohnermeldeamt Ihres Stadtteils mitteilen. Die Ausländerbehörde muss nicht eigens dafür eingeschaltet werden, es sei denn, Sie sind gerade in Deutschland eingereist und benötigen die Adresse zum Beantragen Ihres Aufenthaltstitels.

Wenn Sie umgezogen sind, sollten Sie der Post einen Nachsendeauftrag erteilen. Damit werden Ihre Briefe und Pakete für einen vereinbarten Zeitraum automatisch an Ihre neue Adresse weitergeleitet. Dieser Service ist jedoch mit einer Gebühr verbunden.

Die Miete in Deutschland gliedert sich in die sogenannte Kalt- und Warmmiete. Unter Kaltmiete versteht man die reinen Kosten für den Wohnraum. Die Warmmiete umfasst alle darüber hinaus anfallenden Betriebskosten, wie z. B. Heizkosten, Wassergebühren oder Müllentsorgung, in manchen Fällen auch die Stromkosten. In der Regel bezahlen Sie monatlich einen bestimmten festgelegten Betrag für die Nebenkosten und erhalten einmal jährlich eine Endabrechnung.

Der Mietvertrag regelt viele Details des Mietverhältnisses, wie z. B. die Höhe der Miete, die Höhe der Kaution, eine mögliche Maklerprovision, die Vertragsdauer sowie die Renovierungspflichten. Zusätzlich zum Mietvertrag müssen Sie ein Übergabeprotokoll unterschreiben, welches den Zustand der Wohnung bei Ihrem Einzug bestätigt. Daraus ergeben sich auch eventuelle Renovierungspflichten. Für Schäden, die nicht darin vermerkt sind, könnten Sie zukünftig verantwortlich gemacht werden.

Der Vermieter kann als Sicherheit für die Wohnung eine Kaution verlangen. Sollten Sie die Wohnung nach dem Auszug in einem schlechten Zustand hinterlassen oder die Miete nicht vollständig bezahlt haben, behält er die Kaution ganz oder teilweise. Die Kaution darf nur höchstens so hoch sein wie drei Monatskaltmieten.

Weitere wichtige Informationen finden Sie unter folgenden Links: